Hausaufgaben

"Just do it" - Hausaufgaben & mehr

WANN & WO:
Unsere Einsatzorte waren in den Jahren 2005 bis 2013 das Kifaz Dringsheide, die Schule Steinadlerweg, und die Schule Sterntalerstraße, von 2x bis 4x pro Woche.
Seit November 2012  findet die Hausaufgabenhilfe statt in der HoGs Villa Blau hinter Spielhaus und Bürgertreff Dannerallee 5 neben dem Spielplatz. Sie ist kostenlos.
Schauen Sie gerne von Dienstags bis Donnerstags ab 15 Uhr mit Ihrem Kind vorbei oder lassen sie es alleine dorthin kommen, wenn es alt genug ist. Die Einsatzkräfte sind fachlich gerüstet bis zum Abitur.

Seit dem Schuljahr 2014/15 bietet Frau Grant auch wieder Nachhilfe an - im Bürgertreff Dannerallee 5. Telefonisch erreichbar Mo, Di, Do von 10-13 Uhr und Mittwochs 13-17 Uhr. Fragen Sie danach! Individuelle Zeiten können vereinbart werden.

RÜCKBLICK:
An den Schulen gegann die Hausaufgabenhilfe zwischen ein und zwei Uhr und dauerte jeweils 90 Minuten. Im KifaZ waren die Zeiten zwischen 16:30 und 18 Uhr. Sie konnten einfach zu diesen Zeiten bei uns mit ihrem Kind vorbeikommen oder es alleine hinschicken, wenn es alt genug war. Sie bekamen dort einen Anmeldebogen und erfuhren alles, was Sie sonst noch wissen mochten. Wir halfen Ihnen auch gerne beim Ausfüllen.

Mal ehrlich: Welches Kind mag Hausaufgaben?!?
Die Frage ist: Was passiert nach der ersten Begeisterung am Schulanfang, wenn nach nicht allzulanger Zeit plötzlich die Hausaufgaben als lästige Quälerei empfunden werden? Sie zu vermeiden ist keine Lösung. Lassen dann auch noch zunehmend die Noten zu wünschen übrig, wird es immer schwieriger, das Versäumte nachzuholen. Ein Teufelskreis mit bekannten Folgen. Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, finanziert der Staat dann Förderunterricht.

Wir fanden: das kommt zu spät und muss nicht sein!

Daher war unser Motto: "Just do it" , das heißt: "Tu's einfach!".  Einfacher ist es nämlich, die Hausaufgabenzeit von Anfang an zu einem regelmäßigen Teil des Tagesablaufes werden zu lassen, sie flott zu erledigen und danach vergessen zu können. Und zum Schluß stolz auf das zu sein, was man erreichen kann, wenn die Sache wieder Freude macht und die Ängste weggeblasen sind...

Genau dazu gab und gibt es uns. Wir verstanden und verstehen die Hausaufgabenhilfe als präventiven Ansatz, damit es erst gar nicht zur Notwendigkeit einer Nachhilfe kommt, die meistens erst dann - wenn überhaupt - als letzter Strohhalm ergriffen wird, wenn die Versetzung gefährdet ist.  Wir halfen und helfen auch weiterhin bei allen Fragen zu den Hausaufgaben, egal in welchem Schuljahr zwischen erster und letzter Klasse sie aufkamen und anfallen werden. Wir sagten nicht vor, sondern regten zu selbstständigem Arbeiten an und halten das auch weiterhin so.

In unserem Infoblatt (in der Zeit bevor die Schulen auf Ganztagsbetrieb umstellten) hieß es damals:
Die Hausaufgabenhilfe ist ein Angebot für alle Kinder, deren Eltern aus verschiedensten Gründen nicht selbst die Betreuung übernehmen können. Wir holen die Kinder dort ab, wo sie stehen, beantworten Fragen und unterstützen sie bei den Hausaufgaben.

Das „mehr“ (bis 2012 hieß es "Hausaufgaben & mehr" bedeutet z.B. leckeres, frischgebackenes Brot mit Butter jeden Donnerstag (20Cent/Scheibe) oder gratis heiße Getränke sowie täglich die leckeren Äpfel vom alten Land 
(Dies gilt - bis auf heiße Getränke - leider nicht mehr regelmäßig im Jahr 2012-13, sofern sich kein weiterer Sponsor findet!)

Dieses Angebot ist jedoch kein Ersatz für den Kinderhort! Zudem können wir bei besonderen Lernschwierigkeiten, für die es speziell ausgebildete Fachleute braucht, im Rahmen der Hausaufgabenhilfe leider keine gezielte Einzel-Nachhilfe versprechen - zumindest keine, die über das Bildungspaket finanziert wird. Sollte sie dennoch notwendig werden, brauchen Sie dafür eine Empfehlung der Schule. Sprechen Sie bei Bedarf mit Ihrer Schulleitung! Kommt dies für Ihr Kind nicht in Frage, könne wir sie an NachhilfelehrerInnen weitervermitteln.

Bei uns gab es auch eine Reihe von Regeln, auf deren Einhaltung wir achteten. Wir pflegten eine wertschätzende Haltung den Kindern und KollegInnen gegenüber und waren mit Herz und Verstand dabei. So manches Kind kam gar nicht wegen der Hausaufgaben, sondern weil es sich bei uns wohl fühlte. Und das ist bis heute so geblieben - in der HoGs Villa Blau.

WER:
Die Betreuenden an den Schulen  waren neben der Hauptverantwortlichen Frau Ilse Grant qualifizierte Honorarkräfte und engagierte Ehrenamtliche. Auch Mitarbeitende i.R.d. Sozialen Jahres und  studentische PraktikantInnen waren bei uns willkommen.


Die über die Jahre bei uns beteiligten Mitarbeitenden der Hausaufgabenhilfe finden Sie unter dem Menüpunkt WER/Die Akteure.

Für die HoGs Villa Blau Aktivitäten ist Frau Gisela Demuth-Reincke hauptverantwortlich, die mit einer Gruppe engagierter Ehrenamtlicher das Haus betreibt.


.