Categories: Aktuelles
      Date: Nov 23, 2011
     Title: Ketten, Armbänder und Ohrringe gestalten
Schon zum dritten Mal Schmuckkettenbasteln in der Vorweihnachtszeit - ein "Talentschuppen" für Kreative.
Zum Vergößern das Bild anklicken!


Ketten, Armbänder und Ohrringe gestalten -  einen kreativen Nachmittag lang. Weil es so schön ist und so viel Spaß macht, gab es am 22.November 2011 bei den HoGsmittkids schon das dritte Mal Schmuckkettenbasteln in der Vorweihnachtszeit. Kunsthandwerkerin Rita Kirchner hatte wieder viele Töpfe voller bunter und traumhaft schöner Glitzersteine zur Verfügung gestellt, so dass das Aussuchen der „richtigen“ Perlen und Steinchen nicht nur Freude sondern auch Kopfzerbrechen machte.
23 Kinder nahmen teil und fertigten wunderschöne Stücke. Initiatorin Gisela Demuth-Reincke: „ Viele Kinder haben die Gelegenheit benutzt, um tolle Weihnachtsgeschenke zu gestalten und manche wollten gar kein Ende finden, so viel Spaß hatten sie dabei.“
Und wer vermutet hatte, dass sich nur Mädchen für Schmuckgestalten interessierten, konnte sich wundern: Auch viele Jungen versuchten sich als Nachwuchs-Schmuckdesigner - mit viel Talent, wie Lena Knäpple von der Bürgerstiftung Hamburg bestätigen konnte, die diesem kleinen „Talentschuppen “ beiwohnte und sich mit den Kindern über ihre Kunstwerke freute. Sie kommentierte als Besucherin von Außen: "Es war toll zu sehen, mit welchem Stolz die jungen SchmuckkünstlerInnen ihre funkelnden Geschenke für sich selbst, Mama, Schwester, Tante oder Oma am Ende präsentieren. Die  Hingabe und Kreativität, mit der sie daran gemeinsam in adventlicher Atmosphäre und mit gegenseitiger Unterstützung – auch von den geduldigen ehrenamtlichen Betreuerinnen -  stundenlang gewerkelt und viel Spaß gehabt haben, hat mich sehr beeindruckt!"

Vielen Dank an die fünf guten Feen, die den Kindern wieder mit Rat und Tat zur Seite standen und auch mit selbstgebackenen Plätzchen für die wichtige Stärkung zwischendurch sorgten!

Das Gruppenfoto enstand leider erst, nachdem sich bereits viele Kinder auf den Heimweg gemacht hatten.